Meteorismus – wenn der Bauch gebläht ist

 In Symptome

In der Medizin bezeichnet man die Empfindung eines geblähten Bauchs (Abdomens) als Meteorismus. Es handelt sich dabei um die subjektive Wahrnehmung des Betroffenen. Der Blähbauch (Meteorismus) ist keine Seltenheit. Zwischen zehn und dreißig Prozent der Bevölkerung leidet dauerhaft oder phasenweise daran. Vor allem Frauen sind betroffen. Meteorismus ist außerdem eine häufiges Symptom bei funktionellen Darmstörungen. Hierzu zählt beispielsweise das Reizdarmsyndrom. Doch auch viele Darmgesunde kennen das Gefühl des gespannten und geblähten Bauchs. Teilweise wird Meteorismus auch mit dem Begriff der Blähung beschrieben. Als Blähungen wird im Volksmund aber auch der Abgang von Winden bezeichnet, die sogenannten Flatulenzen. Oft treten Meteorismus und Flatulenzen gemeinsam auf.

Wie entsteht Meteorismus?

Zu der Entstehung des Blähungsgefühls des Bauchs tragen verschiedene Faktoren bei. Man spricht in der Medizin von einer multifaktorielle Genese. In erster Linie liegt dem geblähten Bauch häufig ein erhöhtes Volumen des Darminhalts zugrunde. Insbesondere beim Reizdarmsyndrom wird weiterhin eine verringerte Aktivität der Bauchwandmuskulatur und eine gesteigerte Sensibilität des Bauchs (abdominelle Hypersensibilität) vermutet. Auch eine tatsächliche Vergrößerung des Bauchumfangs kann das Gefühl eines geblähten Bauchs hervorrufen. Es ist gut vorstellbar, dass insbesondere Menschen, die zu Verstopfungen neigen durch den angesammelten Darminhalt Meteorismus entwickeln. Beim Reizdarmsyndrom werden weiterhin große Mengen Gas im Darm zurückgehalten (Retention). Bei ihnen ist die Fähigkeit große Mengen an Gas im Darm zu transportieren und auszuscheiden gestört.

Zum Gefühl des geblähten Bauchs tragen die folgenden Faktoren bei:

  • großes Volumens des Darminhalts
  • Zunahme des Bauchumfangs
  • abdominelle Hypersensibilität
  • verringerte Aktivität der Bauchwandmuskulatur
  • gesteigerte Retention (Zurückhaltung) von Gas im Darm z.B. beim Reizdarmsyndrom
  • gestörte Gasclearence

Was beeinflusst den geblähten Bauch?

Neben den oben genannten Faktoren beeinflusst auch unsere Nahrung die Entstehung von Meteorismus. Insbesondere sogenannte blähende Lebensmittel wie Zwiebeln, Kohl oder Bohnen können Meteorismus hervorrufen oder verschlimmern. Auch kohlensäurehaltige Getränke wirken blähend und werden von Menschen mit dem Reizdarmsyndrom nur schlecht vertragen (Erfahre hier mehr über die Ernährung bei Reizdarmsyndrom). Doch warum leiden manche Menschen mehr unter Blähungen als andere? Neue Studien zeigen, dass gewisse Reflexmechanismen im Darm beim Gesunden einen reibungslosen Gastransport und Gasausscheidung bewirken. Eine reflektorische Dehnung des Rektums kompensiert das große Gasvolumen. Dadurch können auch große Gasmengen ohne Symptome im Darm vorhanden sein. Neben der beschriebenen Hypersensibilität (gesteigerte Empfindsamkeit) scheint eine Störung dieses Reflexmechanismus bei Menschen mit Blähungssymptomatik vorzuliegen. Auch die bakterielle Besiedlung in unserem Darm wirkt auf die Gasmenge in unserem Darm ein.

Bei welchen Erkrankungen tritt Meteorismus auf?

Fast jeder hat das Gefühl eines geblähten Bauchs schon mal erlebt. Zum Beispiel nach dem üppigen Weihnachtsessen. Tritt der Blähbauch chronisch und nach normalen Portionen auf, kann er sehr belastend sein. Insbesondere, wenn zusätzlich zu dem Gefühl des geblähten Bauchs häufige Stuhlunregelmäßigkeiten (Durchfall oder Verstopfung), Bauchschmerzen und Flatulenzen auftreten. Dann solltest du die Beschwerden beim Arzt abklären lassen.


Nahrungsmittelintoleranzen (z.B. Laktoseintoleranz), bakterielle Fehlbesiedlung oder das Reizdarmsyndrom können für die Beschwerden verantwortlich sein. Blutige Durchfälle gehören immer schnell untersucht. Geschwüre (Ulzera), entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa oder ein Tumorleiden (bei über Fünfzigjährigen) müssen dann ausgeschlossen werden. Auch eine Gastritis (Magenschleimhautentzündung) kann von Meteorismus begleitet sein.

Du vermutest eine Nahrungsmittelintoleranz?

Lerne mehr darüber und mache Selbsttests oder vereinbare ein kostenloses Beratungsgespräch bei Cara Care.

Tritt Meteorismus neu und akut mit starken Schmerzen auf, können die folgenden Erkrankungen dahinter stecken. Es handelt sich um mögliche lebensbedrohliche Zustände, die sofortige medizinische Behandlung verlangen:

  • Darmverschluss (Darmstenose)
  • Kolorektales Karzinom (Darmkrebs)
  • Leberzirrhose
  • akutes Abdomen bei bretthartem Bauch

Meistens harmlos

In den meisten Fällen ist Meteorismus aber ein harmloses Symptom. Dennoch kann es sehr belastend sein.

Was hilft bei Meteorismus?

Neigst du zu Blähungen, kannst du diese durch diese einfachen Regeln beeinflussen – ganz ohne den Einsatz von Medikamenten!

  • langsames und bewusstes Essen: so verschluckst du weniger Luft
  • kleine Portionen
  • keine Zwischenmahlzeiten
  • nicht zu spät am Abend essen
  • Kaffeekonsum reduzieren
  • keine kohlensäurehaltigen Getränke
  • kein Kaugummikauen
  • kein willentliches Rülpsen (verschluckt Luft)
  • Gasreduktionsdiät (siehe Tabelle)
  • Verzicht auf künstliche Süßstoffe (Malabsorption)
  • Gewichtsreduktion bei Übergewicht (Adipositas)
  • Flohsamenschalen (kontrovers: verbessert Stuhlkonsistenz, kann aber Blähungen verstärken)

Liegt eine Nahrungsmittelunverträglichkeit vor, solltest du auf diese Lebensmittel verzichten. Welche Lebensmittel bei dir einen geblähten Bauch hervorrufen, kannst du durch ein Ernährungstagebuch herausfinden. Unsere kostenlose Cara-App hilft dir dabei!

Welche Nahrungsmittel sind bei Meteorismus ungeeignet?

Das intestinale Gasvolumen kann durch die Art der aufgenommenen Nahrung und Getränke beeinflusst werden. Iss langsamen und achtsamen Essen und nimm kleine Portionen zu dir. Im Dickdarm produzieren Bakterien durch Fermentation Gase. Da manche Lebensmittel mehr blähend wirken als andere, ist was du isst entscheidend.

stark gasbildende Lebensmittel: etwas gasbildende Lebensmittel: gering gasbildende Lebensmittel:
Aprikosen, Bananen, Bohnen, Erbsen, Karotten, Knoblauch, Linsen, Pflaumen, Rosenkohl, Rosinen, Sellerie, Vollkornbrot, Weizenkleie, Zwiebeln Auberginen, Äpfel, Brot, Gebäck, Kartoffeln, Zitrusfrüchte Gemüse: Blumenkohl, Brokkoli, Kopfsalat, Spargel, Tomaten

Früchte: Kirschen, Trauben, Wassermelonen

Sonstiges: Eier, Fisch, Fleisch, Geflügel, Mais, Nüsse, Popkorn, Reis, Schokolade

Neue Studien zeigen, dass vor allem eine low-FODMAP-Diät hilft, deinen Blähbauch zu reduzieren. Das Konzept aus Australien hilft zahlreichen Menschen mit Darmbeschwerden. Im Mittelpunkt steht nach einer Auslassdiät die schrittweise Wiedereinführung der FODMAP-reichen Lebensmitteln mit Austesten der persönlichen Verträglichkeitsgrenze. Leidest du dauerhaft an belastenden Darmbeschwerden, kann die Ernährungsumstellung helfen, dein Wohlbefinden zu verbessern. Informiere dich hier kostenlos über unser Therapieangebot (klick).

Wusstest du schon?

FODMAP steht für fermentierbare Oligo-, Di-, Monosaccharide, and (und) Polyole. Die kurzkettigen Zucker und Zuckeralkohole kommen in vielen Lebensmitteln vor. Einige Menschen können FODMAPs schlecht aufnehmen. Daher können Bakterien die FODMAPs im Darm unter Gasbildung vergären: ein Blähbauch entsteht.

Welche Medikamente und Hausmittel werden bei Meteorismus eingesetzt?

Nicht immer lässt sich das leidige Gefühl des Blähbauchs durch bewusstes Essen vermeiden. In diesem Fall gibt es einige wirksame Medikamente und Hausmittel. Nähere Informationen findest du in den entsprechenden Sachtexten.

  • Entschäumer wie Dimeticon oder Simethicon: zerstören und verhindern große Gasansammlungen (Schaumblasen) im Darm
  • Teemischungen aus Kümmel, Fenchel oder Anis (Karminativa): wirken entblähend, verdauungsfördernd und krampflösend (spasmolytisch)
  • Pfefferminzöl: beugt übel riechendem Windabgang vor, wirkt krampflösend (spasmolytisch)
  • Artischockenblätter, Kurkumawurzelstock oder javanische Gelbwurz: fördern den Gallenfluss (choleretisch), verbessern die Fettverdauung
  • pflanzliche Bitterstoffe: fördern die Darmbewegung bei Obstipation, zum Beispiel Enzian, Beifusskraut, Rosmarin oder Wermut
  • Paroxetin: Antidepressiva, das beim Reizdarmsyndrom vom Schmerzdominanztyp mit Blähungen die Schmerzwahrnehmung senkt (antinozizeptiv)
  • Relaxanzien bei Blähungen mit Schmerzen und Bauchumfangszunahme, zum Beispiel Scopolamin: hemmt Darmmotilität, erhöht lokale Toleranz für die Zunahme des Darmvolumens, trägt zur Retention (Zurückhalten) von Darminhalt bei

Welche homöopathischen Mittel wirken bei Meteorismus?

Wissenschaftlich gibt es keine klare Evidenz für die Wirkung von Homöopathie. Dennoch berichten Anwender von guten Erfahrungen mit homöopathischen Mitteln. Eine homöopathische Therapie ersetzt allerdings nicht eine umfassende schulmedizinische Diagnostik und in vielen Fällen auch nicht die Therapie. Wurde bei Meteorismus eine schwerwiegende Erkrankung ausgeschlossen, kann eine homöopathische Therapie versucht werden. Häufig angewandte homöopathische Mittel bei Blähungsgefühl sind die folgenden:

Mittel Beschwerdebild
Carbo vegetabilis
  • aufgetriebener Bauch
  • Luftaufstoßen
  • übelriechende Blähungen
  • Müdigkeit und Schwäche
Nux Vomica
  • Verstopfung
  • Blähungen
  • krampfartige Schmerzen
  • vor allem nach reichlichen und schweren Mahlzeiten oder nach Alkohol
Argentum nitricum
  • Blähungen (nach Zucker, Salzigem, Käse)
  • stark aufgetriebener Bauch
  • Aufstoßen nach jeder Mahlzeit
Gentiana Magen Globuli velati
  • anthroposophisches Komplexmittel zur Harmonisierung des Verdauungssystems bei Blähungen, Übelkeit oder Erbrechen
Digesto Hevert Verdauungstropfen
  • reduziert Blähungen
  • fördert das Zusammenspiel von Magen, Dünndarm, Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse
  • aktiviert den Stoffwechsel
  • Anwendung bei gelegentlichen Beschwerden nach bestimmten Speisen

Hier sollte ein Arzt aufgesucht werden

Zeigt die Behandlung keine Wirkung, solltest du einen Arzt aufgesuchen. Da die homöopathische Mittelfindung sehr umfangreich und nicht ausschließlich symptombezogen ist, ist die Behandlung bei einem homöopathisch arbeitenden Arzt oder Heilpraktiker zu empfehlen.

Welche Schüssler Salze werden bei Meteorismus angewendet?

Auch wenn die Wirksamkeit von Schüssler Salzen umstritten ist, werden sie gerne bei Alltagsbeschwerden angewandt. Bei aufgeblähtem Bauch sollen die folgenden Schüssler Salze Abhilfe schaffen:

Quellen

Hartmann, L. (2012). Arzneimittel in der Selbstmedikation. In Beratungskompetenz Magen und Darm in der Apotheke (pp. 51-101). Springer, Berlin, Heidelberg. Online abgerufen am 08.08.2016 unter: https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-642-24627-2_3

Krammer, H., Gruner, L., & Hobrecker, S. (2014). Low-FODMAP-Diät: Symptomlinderung bei Reizdarmsyndrom. coloproctology, 36(3), 218-220. Online abgerufen am 08.08.2016 unter: https://link.springer.com/article/10.1007%2Fs00053-014-0454-9

Passos, M. C., Serra, J., Azpiroz, F., Tremolaterra, F., & Malagelada, J. R. (2005). Impaired reflex control of intestinal gas transit in patients with abdominal bloating. Gut, 54(3), 344-348. Online abgerufen am 08.08.2016 unter: https://gut.bmj.com/content/54/3/344?utm_source=TrendMD&utm_medium=cpc&utm_campaign=GUT_TrendMD-0

Andre Sommer

André Sommer, Arzt und Autor bei reizdarm.one

PS: "Du willst deine Verdauungsbeschwerden langfristig verbessern? Anstatt unseriöser Tests und überflüssiger Ergänzungsmittel sollte die Behandlung der Ursache das erste Ziel sein. Dazu haben wir ein einzigartiges Therapieangebot (hier mehr Infos) entwickelt.

Blähbauch? Krämpfe? Stuhlunregelmäßigkeiten?

Unser ärztlicher Leiter André Sommer erklärt, durch welche Lebensmittel Symptome verstärkt werden und wie die Ursache der Beschwerden behoben werden kann.

Jetzt informieren

Leave a Comment