Gelber Stuhlgang – Was hat gelblicher Stuhl für Ursachen?

 In Symptome

Das Produkt des Darms ist Endergebnis der komplexen Verdauung und gewissermaßen sein Meisterwerk. Er zieht sich aus der Nahrung nur all diejenigen Bestandteile heraus die er braucht. Trotzdem ist es den meisten Leuten unangenehm, über das Thema „Stuhlgang“ zu sprechen – und am allerwenigsten über dessen (gelbe) Farbe, Geruch oder Konsistenz. Tatsächlich sind diese Eigenschaften des Stuhls aber diejenigen, die wir selbst gut beurteilen können. Im Zweifelsfall können sie uns viel darüber sagen, wie es in unserem Körper aussieht.

Woher hat der Stuhl seine meist bräunliche Farbe?

Ausgangspunkt für die braune Farbe ist dabei unser roter Blutfarbstoff und Sauerstoffträger Hämoglobin. Dieses gelangt in einem ständigen Kreislauf über die Leber und verschiedene Zwischenstufen in die Gallenflüssigkeit, die abhängig von der Nahrungsaufnahme in den Dünndarm abgegeben und der Entgiftung dient. Die Abbauprodukte des Hämoglobins haben verschiedene Farben. Das kennt man übrigens auch von Blutergüssen auf der Haut, die zwischenzeitlich grün und gelb werden. Am Ende verarbeiten Bakterien in unserem Darm diese Abbauprodukte weiter und sorgen dafür, dass der Stuhl seine charakteristische braune Farbe bekommt.

Was sind die Ursachen von gelbem Stuhl?

Farbe Weitere Symptome Mögliche Ursachen Wann sollte man lieber zum Arzt?
Gelbbraun / gelb-weißlich Stärkereiche Kost, Verzehr von große Mengen an Milchprodukten, Antibiotika Bei über mehrere Wochen anhaltender Farbveränderung oder nicht durch Nahrung oder Medikamente erklärbarer Stuhlveränderung
Hellgelb Fettstühle (glänzend, übelriechend), Gewichtsverlust, Bauchschmerzen Verdauungsstörungen durch Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und des Darms bei Zöliakie oder Kurzdarmsyndrom (meist nach operativer Entfernung eines Dramabschnittes) Zur Abklärung sollte ein Arzt aufgesucht werden.
Hellgelb, lehmfarben bis weiß Gelbsucht, dunkler Urin, Juckreiz, Bauchschmerzen Gallenstau bei verschiedenen Erkrankungen der Gallenwege, der Leber oder der Bauchspeicheldrüse Zur Abklärung sollte dringlichst ein Arzt aufgesucht werden.
Ockergelb, gelblich-grün, gelber Schleim Durchfall Magen-Darm-Grippe (Gastroenteritis), andere Durchfallerkrankungen Die meisten Infekte des Verdauungsapparates sind selbstlimitierend. Bei starker Symptomatik wie Fieber und Schwindel oder bei anhaltendem Durchfall sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Tipp: Leidest du außerdem unter Verdauungsbeschwerden, kann eine darauf zugeschnittene Ernährungstherapie helfen. Wir haben passend hierzu ein von Krankenkassen bezuschusstes ernährungstherapeutisches Programm entwickelt, mit dem der Verdauungstrakt wieder in seine gewohnten Bahnen findet. Erfahre hier mehr zur Therapie.


Eine gelblich-braune oder gelbe Färbung des Stuhls kann viele Ursachen haben. Leicht vorstellbar ist, dass der Verzehr von bestimmten Nahrungsmitteln die Stuhlfarbe verändern kann. Für eine gelbliche Farbe können zum Beispiel Milchprodukte, Eier und Stärkeprodukte sorgen. Auch die Einnahme von Antibiotika kann dazu führen. In diesen Fällen handelt es sich um eine vorübergehende Erscheinung, die kein Grund zur Sorge ist.

Genauso unbedenklich ist es meist, wenn der Stuhlgang schon immer eine gelbliche Farbe hatte. Dann handelt es sich einfach um eine Normvariante.

Rund neun Prozent der Bevölkerung hat zum Beispiel ohne es zu wissen den sogenannten Morbus Meulengracht. Das ist eine harmlose Anomalie eines Leberenzyms, die keiner Therapie bedarf. Dadurch kann es zu einem Anstieg des gelben Bilirubins kommen und auf diesem Wege zu einer Anhäufung der gefärbten Abbaustoffe.

Aufmerksam sein sollte man dagegen, wenn die Stuhlfärbung neu auftritt und über längere Zeit anhält. Hinter jeder anhaltenden Veränderung der Stuhlgewohnheiten kann eine Erkrankung stecken. Auch wenn weitere Beschwerden hinzukommen, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Gelber Stuhlgang und Bauchschmerzen

Bauchschmerzen sind ein bekanntes Symptom, das die meisten Menschen kennen. In Verbindung mit gelbem Stuhlgang kann dies Hinweis auf eine Abflussstörung der Gallenflüssigkeit (Cholestase) sein. Ursächlich dafür können Erkrankungen der Leber, der Gallengänge oder der Bauchspeicheldrüse sein. Kennzeichnend dafür ist der folgende Symptomkomplex:

  • helle, lehmfarbene Stühle
  • dunkler Urin
  • Gelbsucht (Ikterus)
  • Juckreiz (Pruritus)
  • seltener: Fettstühle (Steatorrhoe) / Gewichtsverlust bei Fettmalabsorption

Was sind Ursachen von gelbem Stuhlgang?

Im Folgenden werden mögliche Organe und Ursachen von gelblichem Stuhlgang aufgeführt.

Leber

Leberschädigungen durch Alkohol (alkoholtoxische Hepatitis), Viren (Hepatitisviren), Bakterien und viele andere chronische Leberkrankheiten können zu einer verminderten Produktion oder Abgabe der Galle führen. In diesen Fällen treten unter anderem Müdigkeit, grippale Symptome und Oberbauchschmerzen auf.

Gallenwege

Gallensteine können Gallengänge verstopfen. Tatsächlich tragen rund 15 bis 20 Prozent der Erwachsenen in Deutschland Gallensteine mit sich herum, wobei diese meist unbemerkt bleiben. Bei einer Verlegung der Gallengänge kann es aber zu krampfartigen, rechtsseitigen Bauchschmerzen kommen.

Abflussbehinderungen der Gallengänge führen in der Folge zu Entzündungen (Cholangitis). Im akuten Fall können dann neben Oberbauchschmerzen auch Fieber und Schüttelfrost auftreten.

Sonderfälle sind nicht-bakterielle Entzündungen bei Autoimmunerkrankungen wie die sogenannte primär biliäre Cholangitis (PSC) oder die primär sklerosierende Cholangitis (PBC). Letztere tritt zu 80 Prozent bei Patienten mit der chronisch entzündlichen Darmerkrankung Morbus Crohn auf. Häufig fehlen Symptome. Wegweisend kann aber ein anhaltender Juckreiz sein.

Bauchspeicheldrüse

Auch Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse wie die chronische Bauchspeichelentzündung (Pankreatitis) können zum Gallenstau führen. Diese wird hauptsächlich durch zu starken Alkoholkonsum verursacht. Leitsymptom ist ein wiederkehrender gürtelförmiger Oberbauchschmerz. Hinzu kommen unter Umständen Fettstühle. Dann ist die Bauchspeicheldrüse so stark geschädigt, dass sie das fettspaltende Enzym Lipase nicht mehr herstellen kann.

Tumorerkrankungen

Tumore, die die Gallenwege einengen, verursachen meist gar keine Schmerzen. Raumforderungen können sich dann in den Gallengängen innerhalb und außerhalb der Leber, der Leber selbst sowie in der Bauchspeicheldrüse befinden. Eine schmerzlose Gelbsucht ist daher immer ein ernstes Warnsymptom. Wie bei allen Tumorerkrankungen kann es außerdem zu ungewolltem Gewichtsverlust, Nachtschweiß und unerklärlichem Fieber kommen.

Was sind Fettstühle?

Die Gallenflüssigkeit dient neben der Entgiftung auch der Fettverdauung im Darm. Die in ihr enthaltenen Gallensäuren sorgen als Emulgatoren dafür, dass das Fett sozusagen in kleinen Häppchen für die fettspaltende Lipase angreifbar gemacht wird. Kann der Körper durch fehlende Galle oder Lipase nicht genügend Fette aufnehmen, scheidet er sie stattdessen aus. Dann ist der Stuhl schmierig und hat einen besonders beißenden Geruch. Häufig lässt er sich nicht leicht herunterspülen und schwimmt auf dem Wasser in der Toilette. Besteht dieses Problem über eine längere Zeit, kann es zu Gewichtsverlust kommen. Fettstühle können oftmals durch eine geeignete Ernährungstherapie behandelt werden. Du kannst dich dazu bei deinem Arzt erkundigen oder dir hier unsere von Krankenkassen bezuschusste Therapie ansehen.

Die Aufnahme der Fette wird im letzten Teil des Dünndarms vollzogen. Daher kann es auch bei Darmerkrankungen wie der Zöliakie zu Fettverdauungsstörungen mit Fettstühlen, Gewichtsverlust und Bauchschmerzen kommen.

Gelber Stuhlgang und Durchfall

Eine besonders häufige Ursache für Bauchschmerzen sind Infekte des Magen-Darm-Traktes, die breiigen, flüssigen Stuhlgang verursachen. Dann wird der braune Stuhl verdünnt und kann heller erscheinen. Dazu kann Schleim im Stuhl kommen. Dieser setzt sich dann häufig aus abgestorbenen weißen Blutzellen zusammen und ist Zeichen einer Infektion.
Für gelben Stuhlgang kommen also auch andere Ursachen für Durchfälle in Frage.

Gelber Stuhlgang bei Säuglingen

Bei Säuglingen, die mit Muttermilch gestillt werden, ist gelber, bröckeliger Stuhl übrigens ganz normal. Dieser wird durch die Aufnahme der Muttermilch hervorgerufen. Ähnlich wie hoher Milchkonsum auch bei Erwachsenen gelben Stuhlgang hervorrufen kann.

Quellen

Behrends, J., Bischofberger, J., Deutzmann, R. and Ehmke, H. (2010). Physiologie. Thieme. https://www.thieme-connect.de/products/ebooks/book/10.1055/b-002-23567 

Herold, G. (2011). Innere Medizin 2011. Köln: Selbstverl.

Andre Sommer

André Sommer, Arzt und Autor bei reizdarm.one

PS: "Du willst deine Verdauungsbeschwerden langfristig verbessern? Anstatt unseriöser Tests und überflüssiger Ergänzungsmittel sollte die Behandlung der Ursache das erste Ziel sein. Dazu haben wir ein einzigartiges ernährungstherapeutisches Programm (hier mehr Infos) entwickelt. Gerne beraten wir dich dazu in einem kostenlosen Erstgespräch. Du kannst uns unter (030) 549 099 49 anrufen.

Blähbauch? Krämpfe? Stuhlunregelmäßigkeiten?

Unser ärztlicher Leiter André Sommer erklärt, durch welche Lebensmittel Symptome verstärkt werden und wie die Ursache der Beschwerden behoben werden kann.

Jetzt informieren

Leave a Comment