Flatulenzen – Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

 In Symptome

Flatulenzen – also der übermäßige Abgang von Darmgasen kann nicht nur störend sein, sondern kann auch zu peinlichen sozialen Situationen oder im Extremfall zu Vermeidungsverhalten führen. In den meisten Fällen lassen sich Flatulenzen aber gut behandeln. 

Das Wichtigste im Überblick

  • Flatulenzen können auf verschiedene Arten entstehen.
  • Die häufigste Ursache ist die Verstoffwechselung von Nahrungsbestandteilen durch Bakterien im Dickdarm.
  • Nahrungsunverträglichkeiten und bestimmte Medikamente können Flatulenz hervorrufen.
  • Die effektivste Behandlungsmöglichkeit ist die Einnahme von Entschäumern.
  • Auch diverse pflanzliche Mittel können für die Therapie von Flatulenz verwendet werden.
  • Scheinbar grundlose und häufig auftretende Flatulenz kann auf ein Problem des Verdauungstrakts hinweisen und sollte ärztlich abgeklärt werden.

Wie entstehen Flatulenzen?

Normalerweise werden die meisten verwertbaren Bestandteile des Nahrungsbreis im Dünndarm von der Schleimhaut absorbiert. Bei bestimmten Nahrungsmitteln, Medikamenten oder durch Erkrankungen wie einige Nahrungsmittelunverträglichkeiten wie Fruktose– oder Laktoseintoleranz gelangen aber auch Nahrungsbestandteile in den Dickdarm, die dort von den Bakterien verdaut werden. Dabei setzen sie Gase wie Methan, Wasserstoff, Schwefelwasserstoff oder Kohlendioxid frei, die den Darm aufblähen und den Körper als Darmwinde über den After verlassen können. Eine andere Ursache stellt das Verschlucken von größeren Mengen an Luft (Aerophagie) dar, das bei manchen Menschen meist unbewusst, beispielsweise durch falsche Atemtechnik oder im Rahmen psychischer Anspannung, auftritt. Zwar kommt es dabei meist zu gehäuftem Aufstoßen; Flatulenz kann jedoch auch eine Folge von Aerophagie sein.

Werden alle Darmwinde als Flatulenz bezeichnet?

Der Gasabgang wird als Flatulenz bezeichnet, wenn er häufiger als normal vorkommt. Eine feste, allgemeingültige Grenze, ab wann Darmwinde als Flatulenz bzw. Blähungen gelten, gibt es jedoch nicht. Meteorismus bezeichnet eine große Menge Gase im Darm, was dann zum Gasabgang (Flatulenz) führt.


Wie entsteht der Geruch bei Flatulenz?

Der Geruch bei Flatulenz rührt von einer komplexen Zusammensetzung der Darmgase her. Viele Bestandteile von Blähungen besitzen auch in geringen Konzentrationen einen charakteristischen Eigengeruch. Die Mischung der verschiedenen Geruchskomponenten führt zu dem typisch fauligen Geruch bei Flatulenz. Die Zusammensetzung des Gasgemischs und somit auch der Geruch von Darmwinden sind abhängig von der zugeführten Nahrung sowie der individuellen bakteriellen Besiedlung des Darms.

Gibt es Medikamente, die Flatulenz hervorrufen können?

Eine Reihe an Medikamenten oder Inhaltsstoffen können zu vermehrter Gasbildung führen:

  • Zuckerersatzstoffe wie Sorbit können vom Menschen nicht verwertet werden und passieren den Dünndarm unverändert. Dickdarm-Bakterien spalten diese Stoffe unter anderem in Wasserstoff- und Kohlendioxid-Gas auf.
  • Auch Diabetes-Medikamente aus der Gruppe der Alpha-Glucosidase-Hemmer wie Acarbose und Miglitol werden erst im Dickdarm von Bakterien verstoffwechselt und in Gase umgewandelt. Gleichzeitig hemmen sie die Aufspaltung bestimmter Zuckermoleküle im Dünndarm, die dann ebenfalls Dickdarm-Bakterien zur Verfügung stehen.
  • Diverse Abführmittel wie Lactulose können ebenfalls Flatulenz hervorrufen.
  • Andere häufig verwendete Medikamente, die zu Blähungen führen, sind beispielsweise Diclofenac und manche Antibiotika.

Wie wird Flatulenz behandelt?

Die Behandlung von Blähungen kann durch Verhaltensregeln, Naturarzneien inklusive mikrobieller Präparate und Medikamente erfolgen. Eine Umstellung der Ernährung, wobei gasbildende Nahrungsmittel vermieden werden, kann sehr hilfreich sein. Unsere Ernährungstherapie kann dir helfen, individuelle Lebensmittel zu finden, die bei dir zur übermäßigen Gasentwicklung führen.

Wenn die Blähungen hartnäckig anhalten und sich kaum lindern lassen, sollte gründlich nach möglichen ursächlichen Erkrankungen des Verdauungstrakts oder nach Nahrungsmittelunverträglichkeiten gesucht werden.

Wie kann ich Flatulenzen reduzieren?

  • Der Verzicht auf blähende Nahrungsmittel wie Hülsenfrüchte, alle Kohlsorten, Knoblauch, Lauch und Zwiebeln hilft generell Flatulenz zu reduzieren.
  • Bei Nahrungsunverträglichkeiten sollten die entsprechenden Nahrungsmittel gemieden werden. Das gilt insbesondere für Milch und Milchprodukte bei Laktoseintoleranz und für Gluten bei Glutenunverträglichkeit (Zöliakie).
  • Bei Flatulenzen, die durch chronisch-entzündliche, infektiöse oder sonstige Darmerkrankungen verursacht werden, kann die Befolgung speziell abgestimmter Ernährungs- und Verhaltenspläne Beschwerden reduzieren. Solche Pläne können komplex sein, daher sollte eine individuelle fachkundige Beratung stattfinden. Vereinbare jetzt ein kostenloses Erstgespräch bei Cara Care.
  • Leichtes Massieren des Bauchs kann Gasansammlungen lösen und zumindest Schmerzen und Unwohlsein im Zusammenhang mit Blähungen reduzieren.
  • Ausreichende Bewegung wie regelmäßige Spaziergänge oder Ausdauertraining kann förderlich für die Magen-Darm-Tätigkeit sein und so Blähungen vorbeugen.
  • Patienten, die an Aerophagie leiden, können durch ein Atemtraining ihre Beschwerden verbessern.

Welche Arzneimittel gibt es zur Behandlung von Flatulenz?

  • Bei Flatulenzen, die durch Laktoseintoleranz verursacht werden, können Tabletten mit dem Enzym Laktase vor einer Mahlzeit eingenommen werden, um den krankheitsbedingten Enzymmangel im Darm auszugleichen und die Gasbildung zu unterdrücken.
  • Entschäumer wie Lefax oder Sab simplex sind Standard-Medikamente gegen Flatulenz. Als Wirkstoffe werden bei den meisten Entschäumern Silikone eingesetzt, die kleine Gasblasen im Darm zum Kollabieren bzw. Verschmelzen bringen uns so die Bildung größerer Gasblasen fördern. Große Gasblasen können schneller vom Körper eliminiert werden, wodurch sich die Beschwerden deutlich verbessern. Silikone werden nicht von der Darmschleimhaut aufgenommen und gelten als sehr gut verträglich.
  • Natürliche Mittel können ebenfalls gegen Flatulenzen eingesetzt werden. Vor allem Fenchel, Anis, Kümmel und Pfefferminze gelten als beruhigend für den Magen-Darm-Trakt und können in Form von Tees, in kleinen Mengen pur oder als fertige Medikamente eingenommen werden. Auch Auszüge bestimmter anderer Kräuter wie Enzian oder Melisse können Flatulenz entgegenwirken.

Ist Flatulenz mit Stuhlabgang normal?

Per se ist die gleichzeitige Ausscheidung von Blähungen und Stuhl nicht ungewöhnlich, nur eine ungewollte Ausscheidung von festem Darminhalt zusammen mit Darmgasen ist gegebenenfalls zu überprüfen. Normalerweise registrieren feine Sinnesorgane und Nervenendigungen im Enddarm den Druck bzw. die Konsistenz von Darminhalt. Daraus kann der Körper ableiten, ob sich Gase oder fester Stuhl in der Nähe des Darmausgangs befinden, was letztendlich auch bewusst wahrgenommen werden kann. Der ungewollte Abgang von Stuhl zusammen mit Blähungen ist somit sehr selten.

Mögliche Ursachen für Flatulenz mit Stuhlabgang:

  • Stresssituationen
  • Adipositas und bestimmte Medikamente zur Behandlung von Adipositas
  • Das Vorliegen einer Stuhlkonsistenz, die eine Unterscheidung zu Darmgasen erschwert
  • Eine Schädigung der Nerven im Bereich des Enddarms oder Beckens
  • Eine äußerst dünnflüssige Konsistenz des Stuhls, durch die der Rückhaltemechanismus des Darmausgangs überwunden wird
  • Verletzungen der Sphinktermuskulatur
  • Übermäßig starke Blähungen, die ein Zurückhalten von Stuhl erschweren

Falls ungewollter Stuhlabgang nur einmalig bzw. sehr selten auftritt, besteht in der Regel kein Handlungsbedarf. Bei häufigeren Vorfällen sollte jedoch die Ursachensuche durch den Hausarzt oder einen Proktologen begonnen werden. Hier kannst du direkt einen erstes, kostenloses Gespräch mit einem unserer zertifizierten Ernährungsberater ausmachen. Sie können dich in jedem Fall beraten.

Sind häufige Blähungen schädlich?

Flatulenz an sich ist weder schädlich noch gefährlich – von  etwaigen unangenehmen sozialen Situationen mal abgesehen. Allerdings kann sie auf ein behandlungsbedürftiges Problem des Verdauungssystems hinweisen. Wenn Blähungen ohne konkreten Grund wie beispielsweise eine entsprechende Ernährung über einen längeren Zeitraum bestehen bleiben, kann eine Abklärung der Ursache z.B. durch den Hausarzt erfolgen. Unser Service bietet ebenfalls Beratung zu hartnäckigen Blähungen an. Klicke hier für mehr Informationen.

Quellen

Lembcke, B., & Stein, J. (2005). Meteorismus und Flatulenz. In Therapie gastroenterologischer Krankheiten (pp. 500-506). Springer, Berlin, Heidelberg, online: https://link.springer.com/chapter/10.1007/3-540-26660-7_49, abgerufen am 20.08.2018.

Morabito, G., Romeo, C., & Romano, C. (2014). Functional aerophagia in children: a frequent, atypical disorder. Case reports in gastroenterology, 8(1), 123-128, online: https://www.karger.com/Article/Abstract/362441, abgerufen am 21.08.2018.

Andre Sommer

André Sommer, Arzt und Autor bei reizdarm.one

PS: "Du willst deine Verdauungsbeschwerden langfristig verbessern? Anstatt unseriöser Tests und überflüssiger Ergänzungsmittel sollte die Behandlung der Ursache das erste Ziel sein. Dazu haben wir ein einzigartiges ernährungstherapeutisches Programm (hier mehr Infos) entwickelt. Gerne beraten wir dich dazu in einem kostenlosen Erstgespräch. Du kannst uns unter (030) 549 099 49 anrufen.

Blähbauch? Krämpfe? Stuhlunregelmäßigkeiten?

Unser ärztlicher Leiter André Sommer erklärt, durch welche Lebensmittel Symptome verstärkt werden und wie die Ursache der Beschwerden behoben werden kann.

Jetzt informieren

Leave a Comment