Von Arzt zu Arzt

 In ReizdarmReizwort

Hallo, meine Geschichte fing vor 12 Jahren an, mit der Geburt meines Sohnes. Es fing an mit ständig plötzlichen Durchfällen und Magenschmerzen die teilweise schubweise so stark waren das ich mich nicht mehr auf den Beinen halten konnte. Ich bin dann von Arzt zu Arzt und es folgten Magenspiegelung, Darmspieglung und Allergietest, alles ohne Befund! Mir wurde dann gesagt es sei nervöse Magenleiden.

Ich habe dann versucht jegliche Milchprodukte wegzulassen (ohne Besserung)

Getreideprodukte weggelassen (ohne Besserung)

Ich habe es mit den verschiedensten Lebensmittel ausprobiert, leider alles ohne Besserung.

6 Jahre später bin ich auf Arbeit zusammengebrochen,, Diagnose, Burnout mit schweren Depressionen!

Dann folgten Antidepressiva und aufeinmal waren alle Magen-Darm Probleme weg!

Das ganze hielt ca. 5 Jahre und letztes Jahr im Dezember fingen die Probleme wieder an.  Ich muss dazu sagen das im Letzten Jahr mein Mann an Krebs erkrankt ist und mein Opa gestorben ist (also stark psychische belastung)

Meine aktuellen Beschwerden seit Dezember 2018, nach dem essen extremes völlegefühl, Durchfall, Bauchschmerzen, Schwäche und einen harten Bauch (der mir Sorge bereitet)

Im Januar folge eine Magenspiegelung (Befund,, Magen voll mit Gallensaft)

Ultraschall von Leber, Nieren, Blase (alles bestens)

Blutbild ebenfalls alles top

Anfang Februar wurde alles besser und es ging mir wieder gut

Dann Anfang April (kurz vor der OP meines Sohnes mit Verdacht auf lymphdrüsenkrebs also wieder starke psychische Belastung) fing alles wieder an mit dem extremen Völlegefühl, Schwäche, Durchfällen usw.  Ich bin dann mal wieder zu meinem Hausarzt und er meinte zu mir,, wir haben ja schon geguckt und da ist nix, damit müssen sie leben! Bis zu diesem Zeitpunkt habe ich bereits 6kg abgenommen und mir ging es wirklich sehr schlecht, ich lag nur noch rum und habe kaum noch am Leben teil genommen weil ich so schwach war.

Habe mir dann einen neuen Hausarzt gesucht, ich bin zu der wo meine letzte Magenspiegelung gemacht wurde. Sie hat dann mit mir einen Darmaufbau gemacht, gestartet bin ich mit symbio lact was schon nach wenigen Tagen Besserung verschafft hat, habe das ganze 25 Tage eingenommen und mir ging es wieder richtig gut.

Das ganze hielt bis vor 1 Woche an. Nun geht es mir wieder schlecht und was mir Sorge bereitet ist nachwievor der harte Bauch. Seit heute nehme ich wieder symbio lact und hoffe das es mir dieses Mal wieder hilft!

 

Blähbauch? Krämpfe? Stuhlunregelmäßigkeiten?

Unser ärztlicher Leiter André Sommer erklärt, durch welche Lebensmittel Symptome verstärkt werden und wie die Ursache der Beschwerden behoben werden kann.

Jetzt informieren

Leave a Comment