@ sven, 2 Seiten weiter, 27. August 2018

 In ReizdarmReizwort

Bin vorhin noch über Deinen Beitrag gestolpert. Hat Dir der Zahnarzt damals zufällig das Antibiotikum Clindamycin verschrieben ? Wenn ja: Lass Dich ungehend testen via Stuhlprobe auf Clostridium difficile (da steht auch was im Beipackzettel drüber). Starke, wässrige Durchfälle, wie Du sie beschreibst und auch der Hergang selbst (zuerst das Antibiotikum, dann plötzlich der wässrige Durchfall) sind hierbei ganz typisch! Das Ganze ist nicht ungefährlich, Clostridien bilden im Darm Toxine, die die Darmschleimhaut angreifen. Daher zB auch Bauchschmerzen. Das kann zu ernsthaften Komplikationen führen. Sollte Deine Stuhlprobe positiv auf Clostridium difficile ausfallen, brauchst Du wahrscheinlich Metronidazol (das wird oft zuerst verschrieben) – sollte das nicht ausreichend anschlagen: Vancomycin oder Fidaxomicin. Nur so wirst Du diese Infektion wieder los. Die Rezidivrate (also das Risiko für Rückfälle) ist hier leider recht hoch, es braucht teilweise Monate, um diesen Keim endgültig auszumerzen.

Auch ich hatte Clindamycin vom Zahnarzt verschrieben bekommen zwischenzeitlich im Zuge einer Wurzelbehandlung, einige Zeit nach meiner Nabelbruch-OP. Ich bin allerdings der Meinung, dass die Clostridieninfektion bei mir schon davor bestanden haben muss, auch wenn der Arzt anderer Ansicht ist (ich hatte da den wässrigen Durchfall schon seit geraumer Zeit, also muss da schon was gewesen sein). Das Clindamycin hat die Infektion damals meiner Meinung nach noch verstärkt (von der ich erst dann überhaupt erfahren habe, weil mein Hausarzt stutzig wurde). Soweit ich weiß, ist Clostridium difficile bei manchen Leuten auch Teil der natürlichen Darmflora – was kein Problem darstellt, wenn man ansonsten eine ausgewogene Darmflora besitzt. Dann wird das Bakterium in Schach gehalten. Nimmst Du nun zB Clindamycin ein, verschiebt sich aber unter Umständen das Gleichgewicht zugunsten der Clostridien, die dann die Oberhand im Darm gewinnen, verstärkt Toxine bilden und die wässrigen Durchfälle auslösen. Dann hilft nur eines der oben genannten  Antibiotika (unter Umständen auch in Kombination). Wenn alles nicht hilft: Stuhltransplantation – allerdings wirklich als allerallerletzte Maßnahme, wenn sonst nichts fruchtet.

Blähbauch? Krämpfe? Stuhlunregelmäßigkeiten?

Unser ärztlicher Leiter André Sommer erklärt, durch welche Lebensmittel Symptome verstärkt werden und wie die Ursache der Beschwerden behoben werden kann.

Jetzt informieren

Leave a Comment