25 Jahre Reizdarm

 In ReizdarmReizwort

Hallo, ich stelle mir kurz vor, ich bin 55 Jahre alt, habe meinen Reizdarm mit um die 30 erworben, zwei Kinder bekommen, mein Leben immer weiter einschränken müssen, kein Beruf mehr, soziale Kontakte eingeschränkt weil man ja nicht am Leben teilnehmen kann, wie man möchte und habe vor allem anderen ARZTBESUCHE drastisch eingeschränkt bzw abgestellt, da in unserem ArztSYSTEM das eher kontraproduktiv ist, eine nicht bildgebende Erkrankung wird NICHT als Erkrankung akzeptiert, Leiden von FRAUEN werden generell nicht als Krankheiten anerkannt, das System basiert auf, was anschauen, bildgebendes Verfahren technikbasiert, was rumschrauben, abschneiden etc …. eine funktionelle Erkrankung, die im Vormarsch sind, ich sage warum, löst den immer selben TRIGGER bei Ärzten aus, kein Bock, was soll man da machen, es gibt keine Therapie, es ist ja auch nicht so schlimm, empfindliche Frauen, hysterische Frauen, die haben eh immer Bauchschmerzen, nimm Buscopan, leg Dir die Wärmflasche auf, mach Yoga und nicht zu vergessen, nimm FLOHSAMEN….blablabla….und unbelehrbar, dass das alles nur die Folgen bisschen lindert und nichts mit den URSACHEN zu tun hat, wird einfach weggeschaut, ich vermute mal solange, bis Männer in immer größeren Zahlen ebenfalls betroffen sind oder die Zahlen so hoch sind, dass man endlich handeln muss, sprich Geld für die Forschung bereit stellt…das individuelle Schicksal von Millionen, die nicht am normalen Leben teilnehmen können, führt nicht dazu, hier zu forschen, Reizdarm ist eine Krankheit wie Diabetes oder Bluthochdruck und bleibt in aller Regel unbehandelt, den Patienten wird ein schlechtes Gewissen gepflanzt. Ich bin zum zweiten Mal verheiratet, mein Ehemann hat so einen schweren Schub wie derzeit noch nicht erlebt und hat seit Sonntag gesehen, wie diese Krankheit, wie ICH im Krankenhaus und von Ärzten BE-HANDELT werde und ist grad im Zustand des Schocks, weil er so etwas nicht kennt…too make a long story short, jaaaa da kann man mal nochmal eine Darmspiegelung machen (garantiert nicht!!!), ab dem Zeitpunkt wo das Wort REIZDARM gefallen ist, Änderung des Tonfalls mir gegenüber ins Übergriffige, ich war einmal Notaufnahme und dann im Enddarmzentrum München, weil mein Mann natürlich völlig besorgt wegen der Schwere der Beschwerden war und natürlich denkt, da muss man doch was finden. Gut war, dass er dabei war und mitbekommen hat, dass das a nichts bringt, da niemand eine Therapie wirklich kennt, er spart sich in Zukunft, mir Druck zu machen mit “geh zum Arzt” und er hat verstanden, dass von der Ärzteseite der Druck genauso ist, nur andersrum, “gehn sie nicht immer zum Arzt”, gehn sie über Los, bleiben sie alleine zu Hause, ziehen sie Wärmflasche, Tee und Entspannungsübungen und beschäftigen sie sich mit ihrer durchgeknallten Psyche. Stichwort Psyche, ganz wichtig für alle Betroffenen, das Argument wird immer gezogen, wenn Arzt nicht weiter weiß und generell, wenn ein Arzt eine FRAU vor sich hat, kein INTERNIST, KARDIOLOGE, PROKTOLOGE oder sonstwie Enddarmbeauftragter hat das Recht oder die Ausbildung, um eine Laiendiagnose “was mit der Psyche” zu stellen oder gar in den Raum zu werfen…da wir NUR Fachärzte vor uns haben sowieso nicht, die wissen nicht viel über andere Fachgebiete, ein langjährig chronisch Kranker ist in aller Regel besser informiert!!! In meinem Fall, ich bin umgeben von psychisch Erkrankten in meinem Umfeld, immer mehr junge Menschen mit mental issues wie das heute heisst, weiß was Depression heisst, wie die Menschen im Alltag leben und weiss deshalb, dass ich trotz einem halben Jahrhundert Bauchschmerzen jetzt, mal mehr, mal weniger, mal garnicht, logisch nicht wirklich einer Ursache zuzuordnen, in Schüben, nur paar Tage, KEINERLEI psychische Einschränkungen habe, nicht entwickelt habe und nach so einer langen Zeit auch nicht mehr entwickeln werde und drum das auch keine URSACHE darstellt, mein Mann dazu, der mich seit 7 Jahren jetzt kennt, wenn einer eine Depression und Selbstmordgedanken haben könnte, dann ja wohl DU. Meine Psyche steht und ich empfinde das ganz klar, mein Kopfgehirn und mein Darmgehirn sind zwei verschiedene Zentralen und in all den Jahren habe ich gelernt, mein Kopfgehirn zu separieren und unter den Schmerzen mit anderen INHALTEN zu beschäftigen, damit mein Kopfgehirn nicht denkt, jetzt spring ich aus dem Fenster, ich kann nicht mehr, kein Bock mehr, Leben ist das nicht, immer mehr nur zu Hause usw. Meine sehr erfolgreiche copying Strategie, meine individuelle da ich sehr wissbegierig bin, laptop auf, mich gedanklich mit meinen Wissensgebieten beschäftigen, meinen Kopfgeist mit Dingen, die mich interessieren füttern und abwarten, bis die Schmerzen besser werden, dann werd ich wieder aktiv und mache mir in meinem Kopfgehirn keinerlei weitere GEDANKEN mehr, sprich ich forsche NICHT, was könnte gewesen sein, wars die Zwiebel, doch Lactose erwischt, sollte ich das neue Medikament ausprobieren, anderen Tee, vlt mal kalt auf den Bauch, das mache ich nicht mehr, auch nicht mit Angehörigen drüber spekulieren, was es gewesen sein könnte, einfach das nicht mehr machen, das waren vergeudete Jahre meines Lebens….die selbstbestimmte gedankliche NICHTBESCHÄFTIGUNG trägt sehr viel zur psychischen Gesundheit bei, denn man wird sonst verrückt und zwar durch die Krankheit und nicht umgekehrt. Meine Erfahrung. Nach meiner lange Beschäftigung und Recherche über die “kranken” Entwicklungen und Verhaltensweisen unserer sogenannten Industriegesellschaften kann ich nur resümieren, es ist doch festzustellen, dass ungefähr alles was wir hier treiben NICHT GESUND ist, nicht der GESUNDHEIT dient, schädlich für Mensch und das gesamte environment bis zur Vernichtung ist….Stichwort extinction. Da hören wir jeden Tag welche Lebewesen ausgerottet sind und machen uns garnicht klar, dass das uns selber, unseren KÖRPER ebenfalls betrifft, die Hälfte aller Menschen in den Industrienationen hat bereits die Hälfte glaub ich wars ihrer DARMBAKTERIEN VERLOREN, das Darmbinom schrumpft unentwegt und es stellt aber dem Menschen Medikamente zur Selbstheilung zur Verfügung….indigene Völker verfügen NOCH über ein breit diversifiziertes Darmbinom….noch. Mein Traum wäre ja, Monsanto und die üblichen kriminellen Vergifter/Einbringer endlich zur Verantwortung zu ziehen. In jedem Menschen ist schon Glyphosat angereichert und sorry bevor mir einer was von meiner Psyche erzählt, frag ich lieber nach, was eigentlich mit seiner Psyche und seinem Geist los ist, immer weiter zu verneinen und die Augen davor zu verschließen, was jeder Mensch mit einem internet Zugang sich auf ARTE anschauen kann….die Verdränger sind für mich die wahren psychisch Erkrankten, in einer Art Stockholmsyndrom loben sie immer weiter die Systeme, die extinction zum Ziel haben und in denen sie sich bewegen, ihren Menschenverstand abgegeben haben, selber garnicht mehr bestimmt denken, sondern nur noch nachplappern und wahrscheinlich davon geh ich aus, bis zum Ende, bis ihnen selber das Wasser bis zum Halse steht noch im Ertrinken rufen, aber es schafft Arbeitsplätze!!! DAS sind die VERRÜCKTEN. Langer Bogen, ich gehe davon aus, wer ein aktiviertes Darmgehirn besitzt, was ein Segen ist, verfügt über viele Rezeptoren, verfügt über Kommunikationswege, die offen sind und GENUTZT werden und bei der Menge an Giften und Stoffen, die die Industrie in die Umwelt eingebracht hat, ist es vollkommen logisch, dass diese Malkommunikatoren, so nenn ich die mal, in ihrem WIRT ihr Unwesen treiben. Die Biene stirbt ja nicht von einer Art Rattengift, bums und tot, Glyphosat setzt im DARM an und die Bienen verhungern elend…..ich interpretiere meine Krankheit als Auseinandersetzung Kommunikation, KAMPF mit diesen Stoffen, die mit Bayer, Lilly you name it gelabelt sind….

Blähbauch? Krämpfe? Stuhlunregelmäßigkeiten?

Unser ärztlicher Leiter André Sommer erklärt, durch welche Lebensmittel Symptome verstärkt werden und wie die Ursache der Beschwerden behoben werden kann.

Jetzt informieren

Leave a Comment