Buscopan Plus

 In Medikamente

Buscopan plus ist ein krampflösendes und schmerzstillendes Arzneimittel mit den Wirkstoffen Butylscopolaminiumbromid und ParacetamolAnwendung findet es zur Behandlung von Schmerzen und Krämpfen im Magen-Darm-Trakt, zum Beispiel bei Magen-Darm-Grippe, im Bereich der Gallenwege, der ableitenden Harnwege sowie bei RegelschmerzenEs ist in Form von Zäpfchen und Filmtabletten, rezeptfrei in Apotheken sowie Versandapotheken erhältlich. Als Kombinationspräparat wirkt das Medikament zweifach und ist gut verträglich. Der Wirkstoff Paracetamol wirkt an der betroffenen Stelle schmerzstillend, sodass andere Warnsignale bei Schmerzempfinden, vom Körper weiterhin wahrgenommen werden können. Zudem hat Paracetamol eine fiebersenkende und eine gering entzündungshemmende Wirkung.

Beschwerden, bei denen Buscopan plus zu empfehlen ist

Das Medikament empfiehlt sich unter anderem bei Regelschmerzen. Die verkrampfte Gebärmutter wird durch den Wirkstoff Butylscopolamin gelockert und Schmerzen im Rückenbereich werden mit dem Wirkstoff Paracetamol gestillt. Des Weiteren wirkt es gut bei Magen-Darm-Krämpfen, verursacht durch Stress, einen Reizdarm, Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder einen Magen-Darm-Infekt, bei Krämpfen der Gallenwege (Koliken) oder Krämpfen der ableitenden Harnwege wie einer Blasenentzündung.

Anwendungshinweise

Die Anwendung von Buscopan plus Filmtabletten und Zäpfchen ist für Erwachsene und Jugendliche ab zwölf Jahren bestimmt. Die Filmtabletten werden unzerkaut, mit reichlich Flüssigkeit eingenommen. Ein Wirkungseintritt von der Filmtabletten ist bereits 15 Minuten nach der ersten Einnahme zu erwarten. Dabei sollen ein bis zwei Tabletten bis zu dreimal täglich eingenommen werden. Ein zeitlicher Abstand von mindestens acht Stunden ist einzuhalten. Die maximale Dosis von sechs Filmtabletten innerhalb von 24 Stunden ist nicht zu überschreiten.

Bei den Zäpfchen liegt die empfohlene Tagesdosis bei maximal vier Stück. Der zeitliche Abstand beträgt hier mindestens sechs Stunden. Sollte die Wirkung zu stark oder zu schwach sein, ist eine Absprache mit dem Arzt notwendig. Zäpfchen sowie Tabletten sind ohne Absprache mit dem Arzt nicht länger als vier Tage einzunehmen. Wenn schwere Bauchschmerzen anhalten, sich verschlimmern oder Symptome wie Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Empfindlichkeit des Bauches, Blutdruckabfall, Ohnmacht oder Blut im Stuhl hinzukommen, ist die Behandlung abzubrechen und umgehend ein Arzt aufzusuchen.


Buscopan plus Zäpfchen oder Buscopan plus Tabletten?

Sollte keine Verordnung vom Arzt vorgegeben sein, steht es Patienten ab zwölf Jahren frei, für welche Darreichungsform sie sich entscheiden. Bei Unwohlsein einhergehend mit Übelkeit oder Erbrechen oder bei Schluckbeschwerden, ist es ratsam, Zäpfchen anzuwenden. Der Preis der Filmtabletten sowie der Zäpfchen liegt online bei circa 7 Euro für 20 Filmtabletten. In Apotheken vor Ort zahlt man circa 11 Euro. Der Preis für Zäpfchen liegt online bei circa 12 Euro für 10 Zäpfchen und circa 7 Euro für 5 Zäpfchen. In Apotheken zahlt man um die 10 Euro für 5 Zäpfchen und 17 Euro für 10 Zäpfchen.

Wichtig!

Buscopan plus darf nicht von Kindern unter zwölf Jahren eingenommen werden

Bei folgenden vorliegenden Krankheiten darf Buscopan plus nicht eingenommen werden:

  • Überempfindlichkeit gegen Butylscopolaminiumbromid oder einen der anderen Bestandteile von Buscopan plus
  • bei mechanischen Verengungen im Magen-Darm-Trakt
  • bei einer krankhaften Aufweitung des Dickdarms
  • bei Harnverhaltung durch mechanische Verengung der Harnwege
  • bei Grünem Star
  • bei krankhaft beschleunigtem Herzschlag, Herzrasen und unregelmäßigem Herzschlag
  • bei einer besonderen Form krankhafter Muskelschwäche
  • bei schweren Leberfunktionsstörungen

Vorsichtsmaßnahmen bei der Einnahme

Buscopan plus ist erst nach Absprache mit einem Arzt einzunehmen:

  • wenn eine Beeinträchtigung der Leberfunktion vorherrscht
  • bei Gilbert-Syndrom
  • bei vorgeschädigter Niere
  • bei Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenasemangel
  • wenn eine Allergie gegen Erdnüsse oder Soja bekannt ist

Wichtig!

Buscopan plus sollte nicht in Kombination mit Alkohol eingenommen werden.

Nebenwirkungen

Gelegentlich können während der Anwendung von Buscopan plus Schwindel, Müdigkeit, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Magenbeschwerden, Schwitzen sowie Juckreiz oder trockene Haut auftreten. In seltenen bis sehr seltenen Fällen wurden Sehstörungen, starke Kopfschmerzen und schwere Hautreaktionen beobachtet. Sollten sich die Schmerzen nach der Einnahme verschlimmern oder die genannten Symptome hinzukommen, ist ein Arzt oder Apotheker zu kontaktieren.

Wechselwirkungen

Buscopan plus enthält pro Tablette zu 10 mg den Wirkstoff Butylscopolaminiumbromid und zu 500 mg den Wirkstoff Paracetamol. In Buscopan plus Zäpfchen 800 mg Paracetamol. Durch den hohen Paracetamolgehalt sollte sichergestellt werden, dass andere Medikamente, die gleichzeitig angewendet werden, kein Paracetamol enthalten, um das Risiko einer Überdosierung zu verhindern.

Wichtig!

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn andere Arzneimittel eingenommen werden, kürzlich eingenommen wurden oder beabsichtigst wird, andere Arzneimittel einzunehmen.

Wechselwirkungen sind mit der Einnahme von folgenden Medikamenten möglich:

  • Arzneimittel gegen Gicht wie Probenecid: Hier kann der Abbau von Paracetamol verlangsamt werden.
  • bestimmte Schlafmittel und Antiepileptika (unter anderem Phenobarbital, Phenytoin, Carbamazepin) sowie Rifampicin: Durch sie können Leberschäden hervorgerufen werden.
  • Medikamente zur Senkung erhöhter Blutfettwerte: Diese können die Wirksamkeit verringern.
  • Arzneimittel bei HIV-Infektionen: Die Neigung zur Verminderung weißer Blutkörperchen wird verstärkt.
  • Bei gleichzeitiger Gabe von Paracetamol und Chloramphenicol kann die Ausscheidung von Chloramphenicol deutlich verlangsamt werden, während seine Toxizität erhöht wird.
  • Mittel gegen Übelkeit wie Metoclopramid und Domperidon: Diese können die Aufnahme und den Wirkungseintritt von Buscopan plus beschleunigen.
  • Gleichzeitige Einnahme von Medikamenten, die zu einer Verlangsamung der Magenentleerung führen, können die Aufnahme und den Wirkungseintritt von Paracetamol verzögern.

In der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft oder Stillzeit sollte die Anwendung von Buscopan plus nur nach Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker erfolgen. Da es bis zum jetzigen Zeitpunkt keine ausreichenden Erfahrungen über die Anwendung des Medikaments bei Schwangeren gibt, wird eine Einnahme währen der Schwangerschaft nicht empfohlen.

Quellen

Sanofi. Buscopan plus Suppositorien und Filmtabletten. Fachinformation. Abgerufen am 15.10.18 unter: https://mein.sanofi.de/produkte/Buscopan-plus/Downloads?id=ffc71a77-4d38-4c91-87a6-f5f8c54e0d1b

Andre Sommer

André Sommer, Arzt und Autor bei reizdarm.one

PS: "Du willst deine Verdauungsbeschwerden langfristig verbessern? Anstatt unseriöser Tests und überflüssiger Ergänzungsmittel sollte die Behandlung der Ursache das erste Ziel sein. Dazu haben wir ein einzigartiges Therapieangebot (hier mehr Infos) entwickelt.

Blähbauch? Krämpfe? Stuhlunregelmäßigkeiten?

Unser ärztlicher Leiter André Sommer erklärt, durch welche Lebensmittel Symptome verstärkt werden und wie die Ursache der Beschwerden behoben werden kann.

Jetzt informieren

Leave a Comment