Kritik an MSM – Nebenwirkungen und Kritikpunkte

 In Alternativmedizin

Von den einen wird MSM (Methylsulfonylmethan) als Wundermittel gefeiert – von den anderen stark kritisiert. Da die Studienlage sehr dünn ist, wird die Einnahme von MSM gerade von Schulmedizinern belächelt. Viele Alternativmediziner schwören jedoch auf das Nahrungsergänzungsmittel. Erfahre alles über mögliche Nebenwirkungen, Schädlichkeit und Kritik an MSM.

Das Wichtigste zur Kritik an MSM in Kürze:

  • MSM ist kein offizielles Arzneimittel, es wird als Nahrungsergänzungsmittel verkauft
  • Es hat keine entsprechenden Zulassungsstudien durchlaufen, in denen die Sicherheit, Nebenwirkungen und Wirksamkeit der propagierten Dosen untersucht wurden
  • Laut Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung wird der Bedarf an Schwefel durch die Zufuhr von Eiweißen bei durchschnittlicher Ernährung in Deutschland gedeckt

Die Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelbehörde der USA (FDA) hat nach einer Prüfung die Einnahme von bis zu 4,8 Gramm pro Tag als unbedenklich eingestuft. Die FDA ist die größte internationale Instanz, wenn es um die Zulassung von Arzneimitteln und ähnlichen Substanzen geht.

In Deutschland ist MSM als Nahrungszusatz erlaubt, wenn die enthaltene Menge nicht mehr als 50 mg pro Tag beträgt. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt außerdem folgende Personengruppen vor dem Verzehr:

  • Personen, die mit Cumarin-Antikoagulantien behandelt werden
  • Schwangere
  • Stillende
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren

Im Internet findet sich häufig die Behauptung, MSM wäre in keiner Dosierung schädlich. Eine schädliche Wirkung von MSM ist bisher zwar tatsächlich nicht nachgewiesen, jedoch gab diesbezüglich es keine oder nur ungenügende entsprechende Studien am Menschen. Und ein Schwefelüberschuss durch Aufnahme nur über die normale Ernährung ist in der Medizin bisher unbekannt. Ein Schwefelüberschuss wiederum könnte durch Hemmung einiger Spurenelemente zu einem Kupfer-, Cobalt- oder Selen-Mangel führen. MSM wird häufig in Pulverform angeboten, was die Dosierung schwierig macht.


Richtig ist, dass sich MSM in Tierexperimenten auch bei weit höheren Dosen als nicht toxische Substanz herausgestellt hat. Auf Haut, Schleimhäuten und Augen angewendet, kann Methylsulfonylmethan aber Irritationen auslösen.

Nebenwirkungen unter Einnahme von MSM

Da es bisher nur unzureichende Studien über die Wirkungen von Methylsulfonylmethan gibt, sind auch eventuelle Nebenwirkungen nicht ausreichend dokumentiert. Schwere Nebenwirkungen sind nach bisheriger Datenlage eher unwahrscheinlich.

Naturheilkundler empfehlen die Einnahme von MSM zum Entgiften. Im Rahmen einer solchen Kur wird oftmals von einer Erstverschlimmerung gesprochen, die anzeigen soll, dass toxische Substanzen den Körper verlassen. Dabei werden vor allem Kopfschmerzen, Blähungen, Kreislauf- und Schlafstörungen beschrieben. Dies ist genau wie das Entgiften an sich jedoch wissenschaftlich nur ungenügend belegt.

In diversen Internetforen und Videoplattformen wird außerdem von einer gesteigerten Alkoholsensitivität nach MSM-Einnahme berichtet. Die Wechselwirkung zwischen Alkohol und MSM ist bis dato jedoch noch unbekannt.

Welche Kritikpunkte gibt es außerdem an MSM?

Zu Wirkungen, Nebenwirkungen und schädlichen Wirkungen von MSM bei Menschen gibt es bisher also nur unzureichende Informationen. Dazu sind Studien mit hohen Teilnehmerzahlen und Kontroll- & Experimentalgruppen nötig, die fehlen. Deshalb ist das Bewerben von MSM als Wunder- und Allheilmittel als problematisch zu beurteilen.

Oftmals wird MSM damit beworben, dass mit dessen Hilfe ein Schwefelmangel ausgeglichen werden könne. Schwefel ist ein sogenanntes Mengenelement und als solches eines von sieben Elementen, das in einem Massenanteil von mehr als 50 mg pro Kilogramm im menschlichen Körper vorkommt. Es ist Teil lebenswichtiger organischer Strukturen wie Insulin und Keratin. Bekanntlich wird der Schwefelbedarf in westlichen Industrieländern wie Deutschland durch die eiweißreiche Ernährung ausreichend gedeckt.

Was gibt es Positives über Methylsulfonylmethan zu sagen?

Die gesammelten Beobachtungen von MSM bezüglich einzelner Erkrankungen sowie einige Labor- und Tierexperimente zeigen, dass sich eine weitere Untersuchung von MSM lohnt. Sollten weitere, umfassende Studien durchgeführt werden, könnte Methylsulfonylmethan zukünftig als Arznei eingesetzt werden.

Welche Alternativen zu MSM gibt es?

Die meisten Beschwerden lassen sich nicht durch ein einfaches Mittel in den Griff kriegen. Vielmehr bedarf es eines ganzheitlichen Ansatzes. Durch eine gut bedachte Ernährungsumstellung können viele Beschwerden ursächlich bekämpft werden. Eine solche Ernährungstherapie wird sogar von Krankenkassen übernommen, weil ihre Wirkung bei vielen Krankheitsbildern bewiesen ist. Klicke hier, um mehr über Ernährungstherapie zu erfahren.

Quellen

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit. Bekanntmachung einer Allgemeinverfügung gemäß § 54 des Lebensmittel – und Futtermittelgesetzbuches (LFGB) für das Verbringen in die Bundesrepublik Deutschland und das Inverkehrbringen eines Nahrungsergänzungsmittels mit Zusatz von Methylsulfonylmethan. Online: Nahrungsergänzungsmittel mit Zusatz von Methylsulfonylmethan (BVL 13/01/022) (pdf, 42 KB, nicht barrierefrei)

Matthew Butawan, Rodney L. Benjamin, Richard J. Bloomer. Methylsulfonylmethane: Applications and Safety of a Novel Dietary Supplement. Nutrients. 2017; 9(3): 290. Online: http://www.mdpi.com/2072-6643/9/3/290

Borzelleca J.F., Sipes I.G., Wallace K.B. Dossier in Support of the Generally Recognized as Safe (GRAS) Status of Optimsm (Methylsulfonylmethane; MSM) as a Food Ingredient. Food and Drug Administration; Vero Beach, FL, USA: 2007. Online: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28300758

Andre Sommer

André Sommer, Arzt und Autor bei reizdarm.one

PS: "Du willst deine Verdauungsbeschwerden langfristig verbessern? Anstatt unseriöser Tests und überflüssiger Ergänzungsmittel sollte die Behandlung der Ursache das erste Ziel sein. Dazu haben wir ein einzigartiges ernährungstherapeutisches Programm (hier mehr Infos) entwickelt. Gerne beraten wir dich dazu in einem kostenlosen Erstgespräch. Du kannst uns auch unter (030) 308 095 46‬ anrufen."
Fruktoseintoleranz TestMit unserem kostenlosen Selbsttest erhältst du erste Hinweise,
ob eine Unverträglichkeit vorliegt. HIER STARTEN

TAUSCHE DICH AUS MIT BETROFFENEN UND EXPERTEN IN UNSERER FACEBOOK COMMUNITY

Leave a Comment